Zur Seite Deutsche Literatur       Mittelalter
     
Startseite
Mittelalter
Renaissance
Barock
Aufklaerung
      Heinrich von Veldeke 
geb. zwischen 1140 und 1150
gest. 1190 (nach anderen Quellen um 1215)

Biographie
Heinrich von Veldeke stammt aus einem niederländischem Adelsgeschlecht; sein Name leitet sich vom Dorf Veldeke bei Maastricht her, wo seine Vorfahren als Ministeriale der Grafen von Loon lebten.
gebildet, lateinkundig; bei den Zeitgenossen bekannt und verehrt als Begründer der neuen Verskunst. Ausbildung der höfischen Form; Begründer des neuen höfischen Romans; Vorbild für die Klassiker.

Lyrik:
Einfluß der Troubadourlyrik (Dreiteilung, Daktylus); volkstümliche Züge (Humor, Lebensnähe). Text hochdeutsch überliefert 
Servatius (um 1170): 
Heiligenlegende nach lateinischer Prosa-Vorlage. Servatius wird in den Niederlanden besonders verehrt. Erstes deutsches Gedicht in der neuen, regelmäßigeren Form; in niederländischer Sprache verfaßt; epische Ausweitung der Quelle; geringer Einfluß auf die spätere Literatur.
Eneide (vollendet vor 1190; begonnen vor 1174):
Nach dem altfranzösischen. Epos "Roman d'Eneas" (1160-65; Umarbeitung Virgils im höfischen Sinn). Aufschwellung der Vorlage, Idealisierung und Verfeinerung des Milieus; Rede wird zur Handlung. Minne im Vordergrund; Heroismus und Mythologie treten zurück. Zuschnitt auf die Zeitverhältnisse. Vermeidung des niederländischen Dialekts; gemeindeutsche Reimworte; Anpassung an die mhd. Dichtersprache; Rücksicht auf das hochdeutsche Publikum. Große Nachwirkung (Wolfram von Eschenbach u.a.). Erste deutsche Vermittlung eines antiken Epos im Geiste des 12. Jh.

Werke im Original

Weiteres zum Autor im WWW
  • Die Unterweltfahrt in der Aeneis von Vergil, im Roman d'Enéas und im Eneasroman des Heinrich von Veldeke
  • The Destructive Potential of Anger: An ancient theme given new life in Heinrich von Veldeke's Eneasroman

     
© Wolfgang Pohl       [Deutsche Literatur] [Startseite] [Mittelalter] [Renaissance] [Barock] [Aufklärung]