Semesterarbeit: Aufbau, Einleitung, Titelblatt & Layout

Die Semesterarbeit ist eine längere Arbeit über ein Thema, die im Verlauf eines Kurses neben der sonstigen häuslichen Arbeit für einen Kurs selbstständig angefertigt wird und die den formalen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens (Anmerkungen, Literaturverzeichnis usw.) entspricht. Die Semesterarbeit dient dazu, ein Thema des Unterrichts darzustellen, zu vertiefen oder zu erweitern. In ihr soll der Schüler zeigen, dass er fähig ist, eigene Interpretationen zu liefern und Sekundärliteratur zu verarbeiten. Sie besteht aus:

  • Titelblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Textteil
  • Zusammenfassung
  • Anmerkungen
  • Literaturverzeichnis
  • Titelblatt

Titelblatt Muster

Semesterarbeit Titelblatt Muster
Semesterarbeit Titelblatt Muster

Inhaltsverzeichnis

Wichtig ist die einheitliche Kennzeichnung der Gliederung:

  • Buchstaben-Ziffern-System A., I., 1., a), aa)
  • Dezimalklassifikation 1., 1.1., 1.1.1. … 2., 2.1., 2.1.1.

Einleitung

Sie kann enthalten:

  • Erläuterung von Thema und Aufbau der Arbeit
  • Begriffsbestimmungen
  • Aspekte, die man nicht berücksichtigt hat
  • Absicht

Textteil

Man beachte die folgenden Punkte:

  • Gliederungspunkte des Inhaltsverzeichnisses in den Text übernehmen; bei Einleitung, Hauptteil und Zusammenfassung mit einer neuen Seite beginnen, zwischen Unterpunkten der Gliederung Abstand lassen.
  • Zitate in Anführungszeichen setzen, Auslassungen in Zitaten durch drei in Klammern gesetzte Punkte markieren (vgl. Belegen mit Textstellen).
  • Zitate und Verweise werden nicht im Text nachgewiesen, sondern im Anmerkungsteil. Im Text nummeriert man sie fortlaufend durch hoch gestellte Ziffern, die sich auf den Anmerkungsteil beziehen (z.B. …behauptet der Autor.1) „…als Zwirnsfäden um den Hals zu schlingen.“ 2).
  • Das Satzzeichen am Ende eines Zitates steht vor dem schließenden Anführungszeichen, wenn das Satzzeichen zum Zitat gehört; es steht hinter dem schließenden Anführungszeichen, wenn es nicht zum Zitat gehört.
    Beispiel 1:
    Von Thiels erster Frau wird gesagt, dass sie „zu seiner herkulischen Gestalt wenig gepasst hatte.“ – Auch im zitierten Text endet der Satz mit einem Punkt.
    Beispiel 2:
    Thiel hat feste Gewohnheiten, denn jeden Sonntag „saß (er) in der Kirche von Neu-Zittau“. – Im zitierten Text steht nach „Neu-Zittau“ kein Punkt.
  • Zur äußeren Form und zum Umfang:
Semesterarbeit Layout
Semesterarbeit Layout

Zusammenfassung

Sie kann enthalten:

  • wichtige Ergebnisse
  • umstrittene Probleme
  • offene, ungelöste Probleme

Anmerkungen

Im Anmerkungsteil der Arbeit werden die Ziffern der Zitate und Verweise aufgeführt mit der dazugehörigen Angabe von Autor (Nachname), Titel und Seitenzahl(en) (z.B. Hauptmann, Die Weber, S. 14 f.). Vgl. Kapitel „Belegen mit Textstellen

Wird ein Titel mehrmals hintereinander genannt, so genügt ab dem zweiten Mal der Hinweis a.a.0. S. (= am angegebenen Ort, Seite). Hat man ein Zitat nicht direkt aus dem Primärtext, sondern aus einem Sekundärtext, so schreibt man: Autor, Titel (des Primärtextes) zitiert nach: Autor, Titel (des Sekundärtextes), Seite (z.B. Hauptmann, Die Weber zitiert nach: Glaser, Lehmann, Lubos, Wege der deutschen Literatur, S. 262)

Literaturverzeichnis

In ihm wird die vom Verfasser der Arbeit benutzte Literatur in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt, jeder Titel nach dem im vorigen Kapitel dargestellten Zitierschema.

Semesterarbeit: Aufbau, Einleitung, Titelblatt & Layout
Hat dir dieser Artikel geholfen?

Weitere Informationen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.